· 

Rückblick Wo. 17 / 20.04. - 26.04.2020

Im Wochenrückblick schreibe ich frisch von der Leber was mich in dieser Woche beschäftigt.

Auf- und Abrüsten

Nach wie vor befinden wir uns im Krieg, ein Weltkrieg gegen einen von blossem Auge nicht sichtbaren Feind. Dennoch die Massnahmen sind sichtbar und auch fraglich ob sie nur gegen das Virus gerichtet sind. Auffallend am Anfang schaute noch keiner hin. Warnungen gab es auch wenn die Chinesen vieles vertuschten. Das Augenmerk richtete sich als aller erstes auf die Grossveranstaltungen (vorallem in Europa). Die Schweiz griff eigentlich als erstes Land ein. Der Spitzensport mit mehr als tausend Zuschauern lahm gelegt.

 

Meine persönliche Chronologie des Wettrüstens:

Abrüsten:

   
Datum (Zeitraum): Ereignis:  Mein Kommentar:

23. 01.2020

 

 

China (Provinz Hubei) Totale Ausgangsperre

 

Hier hätte man wohl Weltweit schon reagieren müssen.

 

Ende Februar

 

 

 

 

Die Infektionen nehmen in Europa zu Italien Besorgniserregend.

 

 

China, Südkorea und der Iran gelten als Hotspot nun auch Italien besonders die Lombardei.

 

28.02.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundesrat verbietet Veranstaltungen mit mehr als 1000 Leuten. Meisterschaften werden unterbrochen (Fussball, Eishockey selber sogar nach ausgetragenen Geisterspielen vor Playoffs abgebrochen). Hygienemassnahmen werden verordnet Abstand halten, nicht Hände schütteln Hände waschen und desinfizieren.

 

 

 

Da dachte auch ich noch jetzt hat's dem BR ins Hirn geschissen. Um uns herum tobte noch das Leben. Ausser Italien mit doch schon der einen oder anderen Absage.

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang März

 

 

 

Auch in den USA nimmt die Anzahl Infizierter zu Hauptsächlich Washington.

 

Vieles wird noch unter den Tisch gewischt.

 

 

06.03.2020

 

 

 

 

 

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz warnt die EU vor Aufnahme von Migranten aus der griechisch-türkischen- Grenzregion.

 

Das vermittelte mir den Eindruck, die Coronakrise sei noch nicht in Österreich angekommen. Kurz's grösstes Problem die Flüchtlinge.

 

bis Mitte März

 

 

 

 

 

 

 

Internationale Anlässe werden Abgesagt. Geisterspiele Champions-Leauge und Sportveranstaltungen ohne Zuschauer in vielen Ländern Europas.

 

 

Traurige aber nötige Situation

 

 

 

 

 

 

 

bis 16.03.2020

 

 

 

 

 

 

Österreich: Grenzschliessung zu Italien Scharfe Kontrollen und Verbote für Einreisen aus Risikoländern. Schliessung des Wiener Flughafens. Lockdown.

 

 

Da hilft doch tatsächlich Corona, Kurz's Probleme lösen.

 

 

 

 

 

14.03.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

Schweiz:

Versammlungsverbot über 100 Personen. Veranstaltungen und Restaurants max. 50 Personen.

Menschen Ü65 sollten zu Hause bleiben.

 

 

 

Konsequenzen schwer zu ertragen aber man merkt schon es wird noch verschärft.

 

 

 

 

 

 

17.03.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausserordentliche Lage in der Schweiz. BR verhängt Lockdown. Keine Personenansammlungen über 5, Geschäfte die nicht zur Grundversorgung gehören werden geschlossen. Tröpfchensystem beim Einkauf.

Schulen werden geschlossen.

Auch Parks und Öffentliche Anlagen.

Bis 19. April (später verlängert bis 26.4.)

 

 

Schweizer dürfen noch nach draussen 2m Abstand. Hygienemassnahmen einhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen Ende März

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewerkschaften fordern auch das Arbeitsverbot für Baustellen und Gewerbe. Der BR duldet dies nicht wer die Abstände und Hygienevorschriften einhalten kann muss arbeiten. Kantone die eigenmächtig zur Schliessung entschieden, wurden vom BR zurückgepfiffen. Ausser dem Tessin.

 

Richtig so. Die Gewerkschaften sind bekannt zu vermitteln, dass man Arbeit will aber nicht arbeiten möchte!

 

 

 

 

 

 

 

Mitte März bis Mitte April

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weltweiter Lockdown

In den europäischen Ländern werden die Grenzen geschlossen. Viele Länder(besonders die stark Bertoffenen) erteilen einen harten Lockdown. Nur nach draussen wer Einkaufen muss im näheren Umfeld gestattet.

Auch die USA erkennt nun das Problem.

Grossbritannien muss auch den härteren Weg gehen. Erst war geplant die Risikogruppen abzuschotten und eine Herdenimmunität zu erreichen.

Russland nach dem noch Hilfe in Italien angeboten und entsandt, steigen die Fallzahlen.

 

 

Es zeigte sich, dass Länder die spät reagierten oder sogar versuchten es zu ignorieren, später auch keine Kontrolle mehr hatten. Überfüllte Intensivstationen. Pflegepersonal am Anschlag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während schon beim Aufrüsten einzelne Länder als besser dastehen wollen sieht die Lage bei der Rückkehr in die Normalität in etwa ähnlich aus.

 

Aufrüsten:

   

Datum (Zeitraum):

Ereignis: Mein Komentar:

Ende März

 

 

erste Lockerungen in der Provinz Hubei (China

 

also nach fast 2 1/2 Monaten

 

 

14.04.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Österreich gibt als erstes europäisches Land Lockerungen durch. Mundschutz im öffentlichen Raum obligatorisch.

Unmut kommt so in der Schweizer Wirtschaft auf: Warum wir nicht!

 

 

 

Die Fallzahlen sind tief auch die Toten halten sich in Österreich in Grenzen. Mundschütze scheinen zu helfen auch unter der Nase getragen.

Ich frage mich schon ob der rechtspopulistische Weg nicht doch der richtige gewesen wäre.

 

ab Mitte April

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Länder rüsten zum Lockdown.

Jetzt drücken fast alle wieder auf Öffnung. Auch wenn die Fallzahlen eine andere Sprache sprechen. Beispiel USA, Brasilien...

 

 

 

 

 

 

 

 

Keiner möchte der Letzte sein!?

Die Schweizer Wirtschaft sieht nur das positive in Österreich und Schweden. Jedoch sind wir nicht zu vergleichen mit Schweden und was Österreich betrifft: Wenn man den Selbstruhm und die Selbstdarstellung Herrn Kurz anhört sollten genau die skeptisch reagieren die unserem BR Diktatur vorwerfen.

 

27.04.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Lockerungen sorgen natürlich immer noch für Unmut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum gerade der Coiffeur?

Der Detailhandel aber nicht?

Warum wird nicht über die Öffnung der Restaurants und des Tourismus gesprochen?

Verbände drohen mit Konkursen kleiner Betriebe. Doch eine Normalität wird noch lange nicht kommen. International wird diese Krise Folgen haben und deshalb können für viele Kleinunternehmen Konkurse so oder so nicht abgewendet werden. Die Wirtschaft gaukelt uns vor je schneller alle wider in der Arbeitswelt ankommen desto besser geht es uns bald wieder. Alle möchten ihr Leben zurück, bis dahin geht es aber noch lange oder wir kehren sofort zur Normalität zurück und riskieren eine zweite Welle.

 

11.05.2020

08.06.2020

 

 

 

 

 

 

 

Der BR gibt Lockerungspfeiler durch.

Keine Maskenpflicht nur Empfehlung im Öffentlichen Verkehr. Ansonsten sind die Geschäfte selbst verantwortlich.

 

 

 

Immer wieder Kritik Richtung BAG es sei nicht kompetent und lüge die Bevölkerung an. Sorry aber bei immer wieder den gleichen Fragen antwortet man halt irgeneinmal so wie der Fragende seine Antworten haben möchte!!!!

 

ÜBRIGENS IN DER CORONAKRISE SCHEINT SICH NIEMAND DAFÜR ZU INTERESSIEREN, DASS IMMER NOCH BLUTIGE KONFLIKTE STATT FINDEN. DIE GRAUSAMKEITEN KÖNNEN SO VIELLEICHT SOGAR NOCH VERTUSCHT WERDEN!

JEMEN UND SYRIEN ALS BEISPIEL.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0