· 

Rückblick Wo. 12 / 16.03. - 22.03.2020

Im Wochenrückblick schreibe ich frisch von der Leber was mich in dieser Woche beschäftigt. Der Montag der  Woche 13 hier noch inklusive.

Lockdown Woche 1 in der Schweiz

In der Schweiz versucht die Politik, den totalen Stillstand zu verhindern. Es wird an die Bevölkerung appelliert sich an die vorgeschrieben Regeln der Hygiene zu halten. Alte- und Menschen mit Vorerkrankungen werden gebeten zu Hause zu bleiben. Gerade auch für Einkäufe. Viele bieten an ihnen ihre Einkäufe zu besorgen. Doch noch immer sieht man in Einkaufshäuser Menschen die dort eigentlich nicht sein sollten. Zum Teil versperren sie sich ja geradezu noch die Wege um dann zu reklamieren der andere soll bitte den Abstand von zwei Meter einhalten. Nicht nur diese Menschen aber werden gebeten Regeln einzuhalten. Auch Junge Menschen müssen immer wieder angehalten werden sich nicht in Gruppen aufzuhalten und den Abstand zu bewahren. Da ist auch noch die Bevölkerungsgruppe mit ihren mächtigen Hintergrundmaschinerien die das Ganze versuchen zur totalen Ausgangssperre zu erzwingen. Gewerkschaften die finden Baustellen gehören ja jetzt nicht zum Grundbedürfnis und müssen geschlossen werden. Dieser Druck förderten natürlich auch Unternehmen, die ihre Arbeiter nicht unter den vorgeschriebenen Massnahmen arbeiten lassen. All diese Unvernunft wird wohl zur totalen Ausgangssperre führen. Schade!

Totalitäre Regeln! Vielleicht müssen wir Schweizer auch einmal spüren, wie es sich anfühlt, wenn Regierungen über das eigene Tun, die ganze Kontrolle besitzen.

Wo wir uns doch vorher schon geärgert haben, dass die Regierung nur eigene Interessen verfolgt, anstatt die Forderungen des Volkes umzusetzen.

Die Trotzreaktionen und die Forderungen an den Bundesrat zeigen nun, dass sogar wir Schweizer wohl doch zu unmündig sind für eine direkte Demokratie die ja auf der Welt eigentlich einzigartig ist.

 

 

Daniel Koch Schweizer des Jahres!!!

Noch haben wir Daniel Koch unser Krisenmanager des BAG, der mit seiner stoischen Ruhe auch zur Vernunft aufruft. Der die Fakten und Zahlen nüchtern aber verständlich erklärt und der für mich zu den glaubwürdigsten Menschen in der Schweiz zählt. Während uns ETH Leute immer wieder mit ihren Thesen die auch immer zu spät kommen, ganz wuschelig machen, hat Daniel Koch die Antworten parat die logisch erscheinen.

Einige dieser gescheiten Leute liessen uns lange im Glauben, dass wir auch für diesen Fall optimal ausgerüstet sind. Genügend Tests, genügend Masken. Wir sind ein reiches Land mit einer der besten Gesundheitsversorgung. Dennoch haben wir auch da die Rechnung nicht mit der globalisierten Abhängigkeit gemacht.

In der Schweiz wird nun viel mehr getestet, die Forderungen unserer Speziallisten werden erhört. Es werden auf Hochdruck Tests produziert. Just wird der Druck von ihnen wieder erhöht Kontrolle! Wir müssen Menschen besser lokalisieren können. So wie es die Epidemie erprobten Nachbarländer Chinas schon getan haben. Den Virus verfolgen und so gar nicht erst Einzug lassen. Dabei eine verdächtige Person lokalisieren und ihr ganzes Umfeld aufsuchen und in Quarantäne stecken. Sie haben alles richtig gemacht Japan, Singapur, Thailand Südkorea und Taiwan. Sie haben frühzeitig die Riegel zu China geschoben, sie haben den Virus verfolgt, bevor er sich unübersichtlich ausbreiten konnte und getestet was das Zeug hält. Die Infektionszahlen sind eher klein gegenüber der restlichen Welt auch die Todesfälle sind noch human. Bei einer so ansteckenden Krankheit fragt man sich dennoch wie kann das sein, dass es nicht mehr Infizierte gibt in diesen Ländern. Ist es so, dass die Jagd auf das Virus am Anfang die Lösung war, dann können die Zahlen durchaus stimmen. Der Verseuchung wiederstanden.

Japan zeigt schon wieder ein lebendigeres Leben als an den meisten Orten der Welt. Sie scheinen die Krise im Griff zu haben. Doch sieht man sich die Infektionsstatistiken an, nehmen jetzt auch in den so hochgelobten Ländern die Infektionen wieder zu, Ausnahme Taiwan, während es im Ursprungsland fast keine Neuinfektionen mehr gibt.

Die nicht durchseuchten Länder also sind nach wie vor der weltweiten Pandemie ausgesetzt. Kommen die Neuansteckungen womöglich jetzt aus dem Rest der Welt? Genau so gesehen wären wir ja nicht mehr imstande ein freies Leben zu führen, denn so müsste man permanent die Bevölkerung schützen mit einschränkenden Massnahmen... ...zumindest bis der erlösende Impfstoff endlich da ist.

Fragen, die mir die Experten nur so beantworten, dass sie noch mehr Fragen aufwerfen! Sie kennen sich mit Viren und Bakterien aus. Sie kennen quasi ihr verhalten, dies bezweifle ich auch nicht im Geringsten.

Genau hier ist Daniel Koch diesen Experten aber weit voraus! Er kennt vielleicht das ganze Virenverhalten nicht so gut wie die Experten. Er kennt aber die Menschen! Er hat viel Leid gesehen, Korruption, fehlende Hilfsgüter fehlende Arznei. Eben auch der Mann mit praktischer Erfahrung! Mir vermitteln seine sachlichen Antworten viel mehr, dass uns der kalte Krieg eingeholt hat. In den 80igern noch Militärisch ist er heute Wirtschaftlich. Ein Virus hält dies uns nun vor Augen. Wer sagt mir den wirklich wem man noch trauen kann. Am plausibelsten erklärt es mir eben Daniel Koch. Schauen wir nicht auf die anderen denn wir wissen nicht was sie wirklich tun oder nicht tun, schauen wir auf uns! Befolgen wir die Regeln des Bundes und des BAG und ich bin überzeugt es braucht keine schärferen Massnahmen.

 

 

Nicht nur Schweizer des Jahres

Es gibt Menschen die wir nicht persönlich kennen, dennoch nehmen sie Einfluss in unser denken. Jeder fällt auch da sein Urteil wohl aus persönlichen Gründen, vielleicht lässt er sich auch beeinflussen von anderen. Wir müssen ja auch ein Vertrauen aufbauen in Menschen die wir nicht kennen. Vorweg die Regierenden!

Bei mir ist es oft so, dass ich so jemand mein ganzes Vertrauen schenke. Es gibt Persönlichkeiten die bei mir ein Bild hinterlassen, dass sie mit keiner Handlung mehr ändern können. Warum weiss ich nicht! Es gibt Menschen die schlechtes tun und wenn sie ihre gute Seite zeigen ändert sich das Bild. Es gibt aber auch solche Persönlichkeiten die können nach einer schlechten Handlung noch so viel bewegen, noch so viel Gutes tun ich werde es ihnen nicht glauben. Warum? Ich weiss es immer noch nicht!

In meinen knapp 50. Jahren die ich hier nun schon verweile gab es bis dahin eine Persönlichkeit, die mich mit den Handlungen so tief beeindruckt hat, dass sie bis heute anhalten.

MICHAIL GORBATSCHOW

Er könnte glaub ich mit Putin in den Krieg ziehen und man sieht wenig wer, wie und warum in Russland politisiert wird, ich würde meine Meinung nicht mehr ändern. Mit seinen Handlungen obsiegte bei ihm die Vernunft, was bei seinen Widersachern offenbar nicht funktionierte.

Vernunft wird aber auch zerschlagen und dies gibt mir zu denken.

Nun kommt hierzu eine Person die zwar noch voll im Handeln steht aber ich glaube mein Bild wird sich nicht mehr ändern. Weil er eben mit seiner stoischen Ruhe für die Vernunft appelliert:

DANIEL KOCH!

Einer meiner grössten Persönlichkeiten in meinem bisherigen Leben!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0